HPMISTELI IST MITGLIED BEI CURAVIVA

03.07.2019

Wir freuen uns, dass wir im Juli 2019 in den auserwählten Pool von Beratern der CURAVIVA Schweiz aufgenommen wurden.

CURAVIVA ist der nationale Branchenverband und vertritt landesweit über 2'700 Institutionen aus den drei Bereichen «Kinder und Jugendliche», «Erwachsene Menschen mit Behinderung» und «Menschen im Alter».

Mit über 30 Jahren Gastronomie-Erfahrung in der Konzeption, Planung, Realisierung und Begleitung freuen wir uns, dass wir unser gesamtes Knowhow für die CURAVIVA-Mitglieder einbringen dürfen.

Dampfkochtöpfe XXL – vom Feinsten

24.06.2019

Für die Küche im Gastrobereich der Fachhochschule Nordwestschweiz in Muttenz brauchte es einen zuverlässigen Ausrüster mit technologisch überzeugenden Angeboten. Kurz: Kochapparate Marke ELRO aus dem Aargau.

Ein Tagesmenü, ein Tageshit, ein Vegi-Menü, zwei Pastagerichte: Aus diesem Angebot können Studierende, Dozentinnen, Dozenten und sonstige Gäste der Restaurants in der Fachhochschule Nordwestschweiz (FHNW) Muttenz täglich auswählen....

Mehr lesen

Für die Küche im Gastrobereich der Fachhochschule Nordwestschweiz in Muttenz brauchte es einen zuverlässigen Ausrüster mit technologisch überzeugenden Angeboten. Kurz: Kochapparate Marke ELRO aus dem Aargau.

Ein Tagesmenü, ein Tageshit, ein Vegi-Menü, zwei Pastagerichte: Aus diesem Angebot können Studierende, Dozentinnen, Dozenten und sonstige Gäste der Restaurants in der Fachhochschule Nordwestschweiz (FHNW) Muttenz täglich auswählen. Rund 600 warme Mahlzeiten werden täglich frisch produziert. Die Speisen sollen ausgewogen, gesund und abwechslungsreich sein. Als die Küche geplant wurde, ging es um Grundlegendes. Höchste Zuverlässigkeit. Kurze Kochprozesse. Einfache Bedienung. Eine angenehme Arbeitsumgebung für das Personal. Bei den Kochapparaten fiel denn auch die Wahl auf das Grossküchentechnik-Unternehmen ELRO mit Sitz im aargauischen Bremgarten.

Die Technik hat sich bei ELRO stetig modernisiert und automatisiert, doch das Prinzip ist altbewährt: Garen unter Druck. So bleiben die Nährstoffe im Essen. Die Lebensmittel behalten ihr appetitliches Aussehen. Und die Kochzeit verkürzt sich markant. Das kommt auch wirtschaftlichen Überlegungen entgegen. Die neue Küche in der FHNW in Muttenz sollte mit möglichst geringem Personal- und Energieaufwand funktionieren. Und die Mitarbeitenden sollten darin sicher, praktisch und schnell tätig sein können.

Von der Druckgarbraisère über den Kippkochapparat bis zur Flexipfanne aus der Serie 2300 entsprechen die ELRO-Produkte all diesen Kriterien rundherum. Sie sichern Qualität, sind langlebig und erst noch einfach zum Reinigen. Die Aargauer überzeugen zudem beim Instruktionskonzept und beim Service. Kein Wunder, liefert ELRO Grossküchen-Geräte in die ganze Welt: von der FHNW in Muttenz über das Grand-Hotel in Zürich und das Kinderspital in Warschau bis zum College in Oxford und dem Flughafen in Dubai.

Wenn wir von HPMISTELI Gastro-Welten für unsere Auftraggeber schaffen, arbeiten wir mit ausgewiesenen Könnern zusammen: für Küchenbau, Innenausstattung, Gerätelösungen, Betrieb, Logistik. An dieser Stelle geben unsere Mitbeteiligten in loser Folge Einblick in ihren Beitrag zum gelungenen Projekt. Diesen Monat: Die Elro-Werke in Bremgarten im Kanton Aargau. Die 1934 gegründete Firma stellt Grossküchen-Apparate her und beschäftigt 120 Mitarbeitende.

Produktionsbereich mit ELRO-Produkten1/4
Kalte Küche und Vorbereitung
Freeflow im 2. Obergeschoss
FHNW Muttenz - Architektur mit Auszeichnung vom Hochparterre

Gastronomie für die Forschung

27.05.2019

In Zusammenarbeit mit Bauart Architekten hat die Crew von HPMISTELI die Gastronomie im neuen Forschungszentrum von Givaudan in Kemptthal gestalten können.

Auf dem Areal, wo ehemals Maggi und Co. abgefüllt wurden, ist für das „Zurich Innovation Center“ der Givaudan-Forschungshauptsitz einstanden. Und mittendrin ist die grosszügige Caffèbar in einen hellen und wohnlichen Atrium, umgeben von rund zwölf Meter...

Mehr lesen

In Zusammenarbeit mit Bauart Architekten hat die Crew von HPMISTELI die Gastronomie im neuen Forschungszentrum von Givaudan in Kemptthal gestalten können.

Auf dem Areal, wo ehemals Maggi und Co. abgefüllt wurden, ist für das „Zurich Innovation Center“ der Givaudan-Forschungshauptsitz einstanden. Und mittendrin ist die grosszügige Caffèbar in einen hellen und wohnlichen Atrium, umgeben von rund zwölf Meter hohen Pflanzensäulen, angeordnet.

Die Fachzeitschrift «Hochparterre» hat diesem im Frühling 2019 bezogenen Neubau ihr Fokusthema gewidmet.

Lilly Jo: neu auch in Bern!

02.05.2019

Heute hat die Übergabe der frischen und modernen Gastronomie «Lilly Jo» an die ZFV-Unternehmungen stattgefunden. Hierzu durfte das Team von HPMISTELI die gesamte Gastronomiefachplanung machen.

Wir bedanken uns für freudige Zusammenarbeit, speziell bei HRS, Büro B, Reflecta,...

Mehr lesen

Heute hat die Übergabe der frischen und modernen Gastronomie «Lilly Jo» an die ZFV-Unternehmungen stattgefunden. Hierzu durfte das Team von HPMISTELI die gesamte Gastronomiefachplanung machen.

Wir bedanken uns für freudige Zusammenarbeit, speziell bei HRS, Büro B, Reflecta, sitem-insel, Schmocker und den ZFV Unternehmungen und wünschen allen viel Freude und Erfolg im neuen Zuhause auf dem Areal vom Inselspital!

P.S.: Offizielle Eröffnung ist am 20. Mai 2019

Buffet-Bar mit Bedienung1/5
Buffet-Bar mit Bedienung
Küche an der Front - mit Einsicht für Gäste und Aussicht für Mitarbeiter!
Küche für die Vorbereitung
Produktionsbereich

Heiss gekocht, warm gegessen

01.05.2019

Die Gäste im Gastrobereich der Fachhochschule Nordwestschweiz in Muttenz sollen ihr Essen selbstverständlich warm geniessen können. Dafür sorgt die Rieber ag mit ihrer bewährten Küchentechnik.

Das Essen bis zur Ausgabe warm halten, damit die Gäste keinesfalls vor kalten Tellern sitzen: das muss jede Gastronomie gewährleisten. So auch der Gastrobereich der FHNW Muttenz, wo die gefertigten Speisen aus der zentralen Produktionsküche in die drei Campus-Restaurants hochgebracht...

Mehr lesen

Die Gäste im Gastrobereich der Fachhochschule Nordwestschweiz in Muttenz sollen ihr Essen selbstverständlich warm geniessen können. Dafür sorgt die Rieber ag mit ihrer bewährten Küchentechnik.

Das Essen bis zur Ausgabe warm halten, damit die Gäste keinesfalls vor kalten Tellern sitzen: das muss jede Gastronomie gewährleisten. So auch der Gastrobereich der FHNW Muttenz, wo die gefertigten Speisen aus der zentralen Produktionsküche in die drei Campus-Restaurants hochgebracht werden. Ein Fall für die Rieber ag! Die Rieber Tochter gehört seit mehr als zwanzig Jahren zu einem der führenden europäischen Anbieter von Küchentechnik in der professionellen Gastronomie. Rieber lieferte die bewährten Thermoport-Geräte, mit denen die Muttenzer Menüs an ihren Bestimmungsort auf dem Campus transportiert werden können. Rasch, frisch, hygienisch. Standardgemäss. Und mit Wärmegarantie, versteht sich.

Im Zentrum aller Rieber-Produkte und -Lösungen stehen der Mensch und das Lebensmittel. Die Firma will mit ihren Innovationen den verantwortungsvollen Umgang mit Energie, Wasser und Zeit fördern. Sie strebt hohe Effizienz an, vom Kochen bis zum Service. Damit trägt sie zum Schutz der Umwelt bei. Und hilft dem Kunden, die Betriebskosten tief zu halten. Mit dem Mutterhaus in Deutschland lässt Rieber mehr und mehr moderne Technologien in die Küche einziehen. In der Verpflegung 4.0 sind die Geräte digitalisiert, die Abläufe vernetzt. Und die Qualität wird lückenlos dokumentiert. Europas erste digitale Küche steht in Ludwigsburg: die Rieber-Flagship-Küche in urbanem, trendigem Umfeld. Da ist die Zukunft Küchenmeister.

Wenn wir von HPMISTELI Gastro-Welten für unsere Auftraggeber schaffen, arbeiten wir mit ausgewiesenen Könnern zusammen: für Küchenbau, Innenausstattung, Gerätelösungen, Betrieb, Logistik. An dieser Stelle geben unsere Mitbeteiligten in loser Folge Einblick in ihren Beitrag zum gelungenen Projekt. Diesen Monat: die Rieber ag aus Eschlikon im Kanton Thurgau. Sie vertreibt die Produkte des Rieber-Mutterhauses am Hauptsitz in Reutlingen in Süddeutschland. Die eigenständige Schweizer Tochter besteht seit 1988 und beschäftigt sechs Mitarbeitende.

Thermoport-Wagen stehen in der Küche zur Befüllung bereit1/4
Plateauwagen von Rieber in der Spüle
Thermoport-Wagen von Rieber
Einmalige Architektur - innen und aussen - in der FHNW Muttenz